Leckere Rezepte mit Sango-Meereskorallen-Pulver

Green Smoothie meets Sango-Korallen-Pulver

Green Smoothies werden in der modernen Lebensmittelindustrie bereits seit Jahren als echte Wunderdrinks gefeiert, die nicht nur die Gesundheit fördern, sondern zudem für eine schöne, ebenmäßige Haut sorgen können. Während der gesundheitsförderliche Aspekt aufgrund des hohen Nährstoff-und Vitamingehalts nicht von der Hand zu weisen ist, konnte die vermeintliche Anti-Aging-Wirkung innerhalb der Forschung bislang nicht hinreichend belegt werden. Doch ganz gleich aus welchen Beweggründen man das grüne Kultgetränk in seinen täglichen Ernährungsplan integriert, ein außergewöhnliches, frisches Geschmackserlebnis ist einem stets sicher. Wird der Green Smoothie zusätzlich noch mit etwas Sango-Meereskorallen-Pulver angereichert, präsentiert er sich schließlich als wahres Nährstoff-Kraftpaket, das einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit des Körpers beitragen kann.

Zutaten:

  • 125 g frischer Babyspinat
  • 50 g Grünkohlblätter
  • 200 ml stilles Mineralwasser
  • 200 ml frisch gepresster Orangensaft
  • 1 EL Sango-Meereskorallen-Pulver
  • 1 TL Agavendicksaft
  • ½ Papaya
  • ½ Limette
  • 3 Äpfel

Zubereitung:

Im ersten Schritt die Äpfel gründlich waschen, ehe sie anschließend in kleine Stücke geschnitten werden. Dabei sollten die Stiele sowie der Blütenansatz entfernt werden. Das Kerngehäuse kann jedoch erhalten bleiben, da Apfelkerne besonders reich an sekundären Pflanzenstoffen sind. Im Anschluss daran geht es an die Verarbeitung der Papaya. Im Gegensatz zu den Äpfeln sollten die Kerne der Papaya unbedingt entfernt werden. Daraufhin kann das Fruchtfleisch aus der Schale gelöst und in kleine Stücke geschnitten werden. Danach den Spinat und die Grünkohlblätter waschen und zusammen mit den Fruchtstücken, dem Orangen- und Limettensaft sowie dem Wasser in einen Mixer füllen und gut durchpürieren. Nun noch etwas Agavendicksaft hinzugeben bis die gewünschte Süße erreicht ist. Zum krönenden Abschluss das Sango-Meereskorallen-Pulver hineinrühren, um dem Smoothie ein dezent salziges Aroma zu verleihen.

Comments are closed.